Erfolg, den man sieht.

Wir haben Freude an unserer Arbeit, daran, was unsere Mitarbeiter leisten!

Mit der Präsentation unserer Projekte in kurzen Berichten möchten wir dieser Freude Ausdruck verleihen und gleichzeitig über unser Baugeschehen informieren. Falls wir damit auch Ihr Interesse an unserer Arbeit bzw. an unserem Unternehmen erwecken können – vielleicht holen Sie sich aus unseren Bildern ja sogar Ideen und Anregungen für eigene Projekte – stehen Ihnen unsere Mitarbeiter für Ihre Anfragen gerne zur Verfügung.

Projekteaus Tief- und Hochbau

Im Juni 2020 begann für uns im Anschluss an das Baulos 01 mit dem Auftrag für das Baulos 02 der zweite Auftakt in den Reininghausgründen. Das Gesamtprojekt umfasst sieben Bauteile – zum Großteil für die Errichtung der Infrastruktur – in einem Radius von ca. zwei Kilometern.

Eine große Herausforderung liegt in der Koordination des Baustellenverkehres im Reininghaus-Areal, da eine Vielzahl an Firmen (Tiefbau, Hochbau, Infrastruktur) gleichzeitig bzw. parallel zueinander vor Ort tätig sind. Auch die Zufahrten zu den zahlreichen Quartieren müssen aufrechterhalten werden. -> Ständige Umplanungen und zahlreiche Besprechungen sind notwendig, um all diesen Anforderungen gerecht werden zu können.
Wie bereits im Vorgänger-Projekt wird auch beim Baulos 02 höchster Wert auf eine zukunftsfitte Gestaltung der einzelnen Bauteile gelegt.  Parallel zum Hauptauftrag sind wir auch mit der Ausführung der Arbeiten für die diversen Leitungsträger betraut (zwei Stromanbieter, drei Telekomanbieter, Nah- und Fernwärme, Wasser Beleuchtung, VLSA und Kanal), die bis zu einer Tiefe von sieben Metern verlegt werden müssen.
Den größten und anspruchsvollsten Abschnitt stellte für uns die Neugestaltung der Wetzelsdorfer Straße während der Ferienzeit im Sommer dar. In nur neun Wochen wurde dieser Bauteil (Gesamtlänge 350 m, max. Breite knapp 26 m) fertig gestellt. Die Herausforderung lag auch in der Aufrechterhaltung des Verkehrs (Buslinie 66, Berufsverkehr) – dafür mussten entsprechende Vorkehrungen in Form von Umleitungen getroffen werden.

Bauherr: Stadt Graz

Am 11.3. 2020 wurde mit den Arbeiten in Bad Radkersburg begonnen. Aufgrund der Covid-19 Lage musste die Baustelle kurze Zeit später für ca. 2 Wochen eingestellt werden. Das Bauvorhaben wurde  unsererseits mit Ende des Jahres 2020 (früher als geplant) fertig gestellt. Im Bestand gab es ca. 1.050m² Verkaufsraum mit Büro, und ca. 600m² Lagerhalle, also in Summe ca. 1.650m².
Die Arbeiten für den Zu- und Umbau teilen sich aufgrund des in Betrieb bleibenden Verkaufs in mehrere Abschnitte wie folgt:
BA 1: Errichtung Blocklager (Außenbereich)
BA 2: Errichtung Zubau Lagerhalle mit ca. 200m².
BA 3: Erweiterung Verkaufsraum Richtung Ost, ca. 380m² und Errichtung Glashaus
BA 4: Erweiterung Verkaufsraum Richtung Nord, ca. 410m² und Auskragung/Flugdach ca. 410m²
BA 5: Erweiterung Lagerhalle mit einer Anlieferungshalle, ca. 480m²
-> gesamt: ca. 1.470m² umbaute Fläche und ca. 580m² Flugdächer sowie Fund, Pflaster, für Glashaus 750m², also in Summe: ca. 2.800m²;
Ein herzliches Dankeschön an alle am Bau „Beteiligten“ für die ausgesprochen gute Zusammenarbeit. Ein weiteres Danke an unsere Mitarbeiter für die termingerechte und äußerst fachgerechte Ausführung der Leistungen.

Baustart für dieses Projekt war der 17.09.2018 – ein Projekt, welches an Bauvolumen und Innovationen, zukunftsorientiertem und damit in vieler Hinsicht als originell zu bezeichnendem Planungskonzept einiges zu bieten hat.
Die Gesamtlänge des Straßenbaues inkl. div.  Kreuzungseinbindungen sowie des Neubaues der Kratkystraße betrug ca. 1300 m. Der Querschnitt der Alten Poststraße hat nun eine Regelbreite von ca. 25 bis 35 m. Quasi „flankiert“  mit einem neu errichteten Geh- und Radweg auf beiden Seiten zeigt sich der Straßenzug . Für insgesamt 11 verschiedene Leitungsträger (Fernwärme, Nahwärme, Wasser, Gas, Telekom, UPC, Citycom, Beleuchtung, VLSA, div. Stromversorger) waren im gesamten Baustellenbereich mehr als 55.000 lfm Rohrleitungen zu graben und zu verlegen. Parallel dazu wurden auch die zu bebauenden Grundstücke großteils bereits aufgeschlossen.

Wir durften als Klöcher Bau bauausführend dabei sein an der erfolgreichen Umsetzung eines außerordentlichen Projektes – dafür, und für die gute Zusammenarbeit, nochmals ein großes Danke im Namen der Klöcher Bau an die Bauherrnschaft.

Im Herbst 2018 starteten die Bauarbeiten für die Neugestaltung der Alten Poststraße/Kratkystraße zwischen Reininghausstraße und Wetzelsdorfer Straße, die den neuen Stadtteil Reininghaus aufschließen. Um Staus vorzubeugen, wurde für die gesamte Baudauer eine eigene 900 m lange Umleitungsstrecke quer durch die Reininghausgründe errichtet. Die Zufahrt zu den Gewerbe- und Handelsbetrieben sowie für die AnrainnerInnen war während der gesamten Bauzeit stets gewährleistet.

Teilbereiche des Urgeländes wurden im Mittel bis zu 3 m abgesenkt. Das gesamte neue Straßenniveau ist nun um in Mitte ca. 1 m tiefer als vor dem Baustart. Die Fahrbahnen mit beiden Baumalleen, welche auch als Entwässerungsachse fungieren, sowie die neu errichteten Geh- und Radwege weisen gesamt nun eine Breite von bis zu 35 m auf.
Damit der neue Stadtteil Reininghaus zukunftsfit gestaltet wird, wurden sämtliche Leitungen dieser Hauptversorgungsader von ganz Reininghaus – von Fernwärme und Nahwärme aus der Marienhütte über Gas, Strom, Wasser und Kanal, Beleuchtung, VLSA bis hin zur Telekom – neu verlegt. Um sich bei künftig nötigen Arbeiten am Leitungsnetz das Aufgraben der Straße zu ersparen, wurden alle Leitungen zur Gänze unter den neuen Geh- und Radwegen situiert.

Bauherr: Stadt Graz

In der Bezirkshauptstadt Hartberg fahren über den Knotenpunkt B54/ L401 mit dem dortigen bestehenden Kreisverkehr täglich ca. 19.000 Fahrzeuge -> in den Stoßzeiten kam es immer wieder zu Staubildung. Mit dem Neubau zweier Bypässe sowie einer leistungsfähigen konzipierten Kreisverkehrsanlage soll diese Verkehrsrisiko „Staubildung“ minimalisiert bzw. so gut wie verhindert werden.
Der Asphalt des Kreiverkehrs inkl. Anfahrtsrampen wurde abgefräst und durch eine 25 cm dicke Betondecke ersetzt. Um den Kreis betonieren zu können, musste zuerst eine Umleitungsstrecke ausgebaut werden. Sämtliche Leitungen wie Wasser, Strom, Telekom, Beleuchtung und Entwässerung wurden im Zuge der Bauarbeiten erneuert. Zusätzlich wurde der bestehende Gehsteig saniert, bzw. in die andere Fahrtrichtung ein neuer Geh- und Radweg errichtet. Granitrandleisten  und 5-reihige Granitwürfeln grenzen die Straße vom Geh- und Radweg ab. Die Fahrbahn wurde bis auf die darunter bestehende Betondecke abgefräst, diese entspannt und mit einer 2-lagigen Asphaltschichte überbaut, wobei der Einbau der Deckschichte in Nachtschicht-Arbeit erfolgen musste.
Zur Sanierung der bestehenden Brücke wurde – unter anderem – der Schutzbelag abgetragen, die Abdichtung erneuert, die Randbalken abgetragen und neu betoniert, das Brückengelände erneuert sowie die Untersicht der Brücke ausgebessert.

Bauherr: Stmk. Landesregierung & Stadt Hartberg

Die B68 stellt mit täglich ca 15.000 KFZ die wichtigste Verbindung zwischen Feldbach und Gleisdorf mit der dortigen Autobahnauf- und Abfahrt dar. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommen ergab sich in diesem Bereich ein signifikanter Unfallhäufungspunkt, welcher mit der auszuführenden Baumaßnahme (Unterführung in Dichtbetonbauweise und diverser Begleitmaßnahmen) entschärft werden soll.
Mit den Bauarbeiten für das Baulos „UHS Knoten Sulz“, wurde im Frühherbst 2017 mit Kabelumlegungsarbeiten und diversen Straßenbauarbeiten begonnen, um rechtzeitig im Winter 2017/2018 mit dem Bau der „Weißen Wanne“ durchstarten zu können.  Ab Mitte Jänner 2018 wurde mit Hochdruck an der über 110 m langen und bis zu 5 m unter Niveau geführten Unterführung gearbeitet. Rund um die Unterführung musste die Sulzer Straße umgelegt, die bestehende B68 verbreitert sowie der bestehende Kanal und diverse Bestandsleitungen um- bzw. tiefer gelegt werden. Zudem gab es eine Vielzahl an herzustellenden Entwässerungsleitungen sowie notwendige Errichtungen/Bauten  von Retentionsbecken, Pumpschächten und Verkehrsflächensicherungsschächten herzustellen. Sämtliche Leitungen diverser Leitungsträger wie Strom, Gas, Telekom und LWL wurden verlegt.

Bauherr: Stmk. Landesregierung

Das Projekt „L313 San. Feldkirchnerstraße Südseite“ beinhaltet den Kreuzungsumbau im Bereich Haushammerstraße und die Fahrbahnsanierung auf der L313, Feldkirchnerstraße in Seiersberg-Pirka. Die Feldkirchnerstraße (L313) in Seiersberg-Pirka musste auf eine Länge von 825 m saniert werden. Aufgrund des schlechten Straßenzustandes war es erforderlich, die bestehende Asphaltkonstruktion der vier Fahrstreifen abzutragen, den Altaspahlt zu entsorgen und den darunter liegenden Frostschutz mittels Zement zu stabilisieren. Die anschließende Asphaltierung war in 3 Lagen auszuführen ( zwei Tragschichten, eine Deckschicht)

Im Kreuzungsbereich Feldkirchnerstraße/Haushammerstraße war die notwendige Verbreiterung für den Linksabbieger inkl. Errichtung einer Ampelanlage sowie einer Busbucht und eines „begleitenden“ Geh- und Radweges herzustellen.
Diese Arbeiten erfolgten unter einer halbseitigen Speere mit Verkehrssicherung durch Postenregelung, an der Kreuzung ins Einkaufszentrum mussten die Bauarbeiten innerhalb von 5 Tagen (tw Wochenend- und Nachtarbeit) bewältigt werden. Es wurden ca. 10.000 m² Straße neu hergestellt.

Bauherr: Stmk. Landesregierung

Der Auftrag umfasste die Herstellung einer Zufahrtsstraße im Einfahrtsbereich samt Anbindungsstraße zum Family Hotel sowie, die Errichtung eines Gehweges und die Erweiterung des Parkplatzes. Dabei gelangten unter anderem neben den üblichen großen Arbeitsschritten zur Herstellung von Straßen-, Gehweg- und Parkplatzflächen (Unterbauarbeiten, Asphaltierung) folgende Arbeitsleistungen zur Ausführung:
Rodungsarbeiten (Bäume, Sträucher), Abbrucharbeiten (Parkflächen, Zaunanlagen, Betonfundamente), Entsorgungsarbeiten, Pflasterungen, Randbegrenzungen/Einfassungsarbeiten, Kanalarbeiten, Straßenbeleuchtung, Leitungsarbeiten, Leerverrohrungen, Bewässerungsanlage, Fundamente für Beschilderung/Wegweiser, Pflanzkünetten.

Bauherr: Golfhotel Bad Tatzmannsdorf GmbH